Kontaktlos bezahlen in Covid-19 Zeiten

Aus Angst vor Ansteckung versuchen viele Händler als auch Kunden auf Bargeld zu verzichten. Einige Notenbanken lagern für 7 bis 14 Tage sogar Geldscheine bis Sie wieder in Umlauf gebraucht werden. Die deutsche Bundesbank sieht zum Beispiel keine Notwendigkeit zu solchen Massnahmen, da kein besonderes Infektionsrisiko aus – theroretsch möglich über Schmierinfektionen in bestimmten Fällen.  Weiterhin ist immer die wichtige Massnahme, die Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen und das Fernhalten der Hände aus dem Gesicht, einzuhalten, um sich vor einer Virusübertragung und anderen Krankheiten zu schützen.

Alternative zu Bargeld in Covid 19 Zeiten

Wer trotzdem jedes Risiko aus dem Weg gehen möchte, der findet in der kontaktlosen Bezahlung die Alternative.

Kontaktlos bezahlen mit Girogo (Ec-Karte)
Um die kontaktlose Funktion nutzen zu können, muss die Girocard / EC-Karte mit einen NFC-Chip versehen sein – die neusten Karten haben dies bereits integriert . Etwa drei Viertel der Giro- und Kreditkarten verfügen über diese neuartige Funktion bereits. Diese erkennt man an einer Art Funkwellen-Symbol (ähnlich dem bekannten W-Lan-Symbol) auf der Karte.  Wichtig bei dieser Zahlweise ist, daß Kunden sich vorher informieren müssen, wie diese Karte eingesetzt werden kann, da diese in verschiedenen Varianten angeboten wird. Gehen Sie hierzu auf Ihr Geldinstitut zu.

– Prepaid Girogo 
Hier muss man zunächst Geld auf den NFC-Chip laden, um mit der NFC-Funktion der Girogo/EC-Karte zahlen zu können. Die Zahlung greift nicht auf das Bankkonto zu und ist limitiert auf das Guthaben auf der Karte. Das Guthaben auf der Karte ist auf ein Limit von 200 Euro begrenzt.  Einige Banken bieten auch eine Art Abo an, wenn der Betrag desChips beim Einkauf nicht reicht , der Chip automatisch neu aufgeladen wird.

– Girocard kontaktlos
Mittlerweile geben die meisten Kreditinstitute NFC-fähige Girocards aus, die ohne das Aufladen des Chips auskommen. Damit greift die Karte automatisch auf das Bankkonto zu, sofern der Betrag unter 25 Euro liegt. In Covid 19 Zeiten wurde der Betrag auf 50 Euro angehoben. Über dem Limit ist wie immer die Pin erforderlich.

Kontaktlos bezahlen mit Kreditkarten
Viele nutzen bereits die Möglichkeit mit einer Kreditkarte beim Einkauf zu bezahlen. Mittlerweile nehmen auch die Discouter wie Aldi/Hofer, Lidl , Penny etc. Kreditkarten an. Zudem wird das Geld nicht gleich vom Konto abgebucht wie bei der Girocard.

– Kreditkarten mit NFC-Funktion
Wie bei der Girocard gilt es auch die Möglichkeit die Kreditkarte kontaktlos einzusetzen. Dies erkennt man aufgedruckten Funksymbol  auf der Kreditkarte. Die Kreditkartengesellschaften haben hierzu spezielle Namen für diesen Dienst entwickelt, die bei Visa „Paywave“, bei Mastercard „Paypass“ und bei American Express „Expresspay“ genannt werden.  Hier gilt auch die Regel des Limits – solange die 25/50 Euro nicht überschritten werden, wird keine PIN benötigt – ansonsten über dem Limit Pin oder Unterschrift.

Kreditkarten mit Services/Apps wie ApplePay, Boom etc. 
Neu sind jetzt die zusätzliche Zahlungsmöglichkeiten mit Handy oder Uhr – die in Kombination mit Applepay, Googlepay, Swatchpay etc. im Markt. Hier wird dann kein Pin mehr benötigt, weil die Authentifikation über den Handy/Uhr PIN erfolgt. Somit ist Kontaktloses Bezahlen ohne PIN möglich.

Kreditkarten im Preisvergleich

Nicht jeder hat eine Kreditkarte, nicht alle Kreditkarten besitzen die Möglichkeit Services wie Apple Pay, Google Pay einzusetzen oder andere kostet einfach zu viel. Unser Filter bietet die Möglichkeit, speziell nach der richtigen Kreditkarte zu filtern und vielleicht sogar kosten zu sparen.Über Suchfilter verfeinern, den Filter nach Wunsch anpassen.