Temporäres Naturphänomen in Tampa Bay, Florida – das Meer ist weg

share on:
In Tampa Bay, Florida zeigt sich ein temporäres Naturphänomen, daß das Meer verschwinden lässt – aber Vorsicht ist geboten, das Meer kommt zurück. Der Hurrikan Irma ist einer der stärksten gemessenen Wirbelstürme aller Zeiten – Präsident Trump bezeichnte diesen kürzlich als Monster. Hurrikan Irma tobt über Florida hinweg und hinterlässt deutliche Verwüstungen und Überschwemmungen. Inzwischen sind mehr als 3 Millionen Haushalte im US-Bundesstaat Florida ohne Strom. Der Hurrikan bringt nicht nur Zerstörung hervor, sondern auch ein interessantes Naturphänomen hervor. In Tampa Bay ist auf einmal das ganze Meer verschwunden, was wieder Karastrophen Touristen auf das Meer gehen lässt und diese sich eine ernsthafte Gefahr begeben. Das Meer kommt wieder zurück. Grund für dieses Naturphänomen sind zwei Gegebenheiten: Erstens kommen die Hurrikan Irma Sturmböen aus dem Osten, was dazu führt, daß Floridas Ostküste rund um Miami von Wassermassen überflutet wird. Zweitens wird auf der anderen Seite Floridas zunächst von der Küste weggedrückt, welches eins durch die Größe des Hurrikans Irman , welcher größer als Florida als auch durch den Unterdruck im Auge des Hurrikan zu begründen ist und somit das Wasser des Ozeans wie ein Saubsager aufsaugt. Das ist aber nur kurzfristiges Naturphänomen, wo man leere Hafenbecken oder Strandpromenadae ohen Meer erkennen kann.